Grünbeck Wasseraufbereitung

„Wir waren beeindruckt, wie klein das Projektteam damals war, mit dem sich die HSO präsentierte. Das sprach für die Kompetenz des Unternehmens”, erklärt Wolfgang Wiedemann.

  

Branche: Wasseraufbereitung / Anlagenbau
Mitarbeiterzahl: 800
Land: Deutschland
Software-Lösung: Microsoft Dynamics AX
Anzahl der Nutzer: 200

Schnell fließt das Wasser die Donau herunter.

Dank einer flexiblen Produktionsplanung, der detaillierten Verfolgung des Materialflusses und der transparenten Geschäftszahlen rentierte sich die Investition binnen kürzester Zeit. Wasser gehört zu unseren kostbarsten Ressourcen. Und es wird in sehr unterschiedlicher Art und Weise genutzt. Genau darauf ist die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH seit fast 60 Jahren spezialisiert.

Der Blick auf die Produktpalette zeigt, wie vielschichtig das Gebiet ist: Lösungen aus dem Haus Grünbeck sind beispielsweise in der Wasserversorgung, Medizin, Schwimmbadtechnik oder in der Getränke- und Lebensmittelindustrie zu finden. „Im Geschäft mit Privathaushalten kommen vor allem Standardsysteme zum Einsatz. Die Lösungen für Industrie und Kommunen sind hingegen individuell geprägt?, stellt Wolfgang Wiedemann, EDV-Leiter bei der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, klar. Insellösungen verursachten Wartezeiten. Mit Blick auf die IT setzte Grünbeck in den kaufmännischen Kernbereichen Auftragsbearbeitung, Warenwirtschaft und Rechnungswesen lange Jahre unterschiedliche Lösungen ein.

Die fehlende Integration zwischen den einzelnen Anwendungen zog Doppeleingaben und einen hohen manuellen Aufwand nach sich. „Wir bekamen die Geschäftszahlen erst mit einer Verzögerung von sechs Wochen. Das ist in Zeiten, in denen sich der Markt ständig ändert, nicht tragbar”, erinnert sich Wolfgang Wiedemann. 2001 entschloss man sich deshalb zu einem Systemwechsel. Ein Projektteam mit zwölf Mitarbeitern aus allen Unternehmensbereichen wurde mit der Marktsondierung beauftragt.

Im Herbst setzte sich die Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics AX gegen Lösungen von SAP, Sage bäurer und PSIpenta durch. „Mit Blick auf den Funktionsumfang waren die Anwendungen sehr ähnlich. Für Microsoft Dynamics AX sprechen jedoch zwei Punkte: Das sind die lückenlose Integration des gesamten Pakets und die moderne Technologie. Vor allem die mitgelieferte Entwicklungsumgebung überzeugte uns, denn damit konnten wir bewährte Abläufe aus den Altsystemen bequem nachbilden”, begründet EDV-Leiter Wiedemann die Wahl.

Den Auftrag für die Implementierung sicherte sich der Microsoft-Partner HSO SW GmbH. „Wir waren beeindruckt, wie klein das Projektteam damals war, mit dem sich die HSO präsentierte. Das sprach für die Kompetenz des Unternehmens”, erklärt Wolfgang Wiedemann. Der Startschuss für die Implementierung fiel im Februar 2002. Anpassungen waren vor allem in den Bereichen Produktion und Materialwirtschaft erforderlich, denn Grünbeck setzt auf die japanische Kanban-Methodik. Eine zentrale Produktionsplanung gibt es nicht. Stattdessen haben die einzelnen Fertigungsstellen größere Befugnisse und können beispielsweise Material selbst anfordern.


Zurück zur Übersicht