Microsoft HoloLens im Retail: was kann es, was bringt es?

Disruption ist die neue Normalität – das gilt auch für die Retailindustrie. AR (Augmented Reality) und VR (Virtual Reality) haben schon längst Einzug in die Welt des Retails genommen.

Sie setzen neue Maßstäbe in puncto Kundenerlebnisse, bieten maßgeschneiderte Produktentwicklung zum günstigeren Preis an und ebnen neue Wege um Geschäftsprozesse kostengünstiger zu gestalten. Aufgrund der zahlreichen Einsatzmöglichkeiten verfügt Mixed Reality über ein enormes Potenzial im industriellen Bereich.

Bekannte Unternehmen wie Puma, Tiffany und Coca-Cola haben bereits Omnichannel zum Leben erweckt und bieten mit innovativen Konzepten neue Kundenerlebnisse an, die das physische und digitale Shoppingerlebnis verschmelzen lassen. Kunden, die bei Ikea einkaufen, können mit der Ikea-App und der Smartphonekamera ihre gewünschte Raumausstattung in der geplanten Umgebung betrachten.

Mit Microsoft HoloLens werden computergenerierte Simulationen in einer realen Umgebung wie reale 3D-Objekte angezeigt. Hinzukommen Funktionalitäten wie Gesten- und Spracherkennung. Unternehmen können dadurch Produkte vor Ort testen, bevor ein reales Exemplar hergestellt wird. Zudem lässt sich die neue Technologie hervorragend mit den in ERP und CRM gespeicherten Daten verknüpfen. So können beispielsweise Kommissionierungsvorgänge mithilfe der HoloLens gesteuert werden, sodass manuelle Eingriffe beim Picking entfallen.

Sie sind neugierig geworden und möchten mehr über das Potenzial von Mixed-Reality in Ihrem Geschäftsumfeld erfahren? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Unsere Referentin hilft Ihnen gerne bei allen Fragen.

 


Zurück zur Übersicht